Anabel, Chantal Samantha und ich sind zu Hause – Fotos

wir sind zu Hause, endlich, und haben Ruhe.

Baby gehts gut, alle checks sind gemacht worden

dh ständig war da Bewegung im Zimmer, zzgl. stillen, Pempas wechseln …
Anabel hatte so gut wie keine Ruhe, jeder Gang auf die Toilette ein Alptraum mit der offenen Wunde … ich mußte sie halb tragen …

Also ich denke jetzt über Kaiserschnitt anders, in 20 min erledigt, hat mir gestern ein 4er Vater gesagt…

Ich habe trotzalledem etwas geschlafen, um dann den Papierkrieg zu starten, Geburtsurkunde auf meinen Namen …
alles nicht ganz so einfach hier, „just wait Sir“ ….

Freitag früh kam Baby, Samstag vormittag wollten wir auschecken nachdem unser privat Doc das ok gegeben hat … „alles ist veranlaßt, nur noch runter bezahlen“
Von wegen, 4 h später war immer noch nicht die Rechnung von der Station da … Taxi wartete schon
dann endlich bezahlt – aber dann “ you must do this, that … otherwise you dont get your gate exit“ – Erlaubnis das Krankenhaus zu verlassen
tut mir leid, ich versuche ja höflich zu sein – aber Anabel war schwindelig , nach wie vor am Ende ihrer Kräfte – dann kommt mein anderes Gesicht zum Vorschein – Ziel erreichen ohne Rücksicht auf Verluste, habe denen so höflich wie es mir in diesem Moment möglich war gesagt, dass es mir scheiß egal ist … wir gehen jetzt, 4 h warten sind ausreichend.
Am Ausgang ist security … aber ich habe ja nun genug Erfahrung in meinen 52 Jahren gesammelt, Grenzen zu durchbrechen (geschickt).

Ich versuche jetzt ein Foto hochzuladen und dann endlich meine Eltern und Schwesti anzurufen, ist jetzt 10.00 Uhr in Dt.
geh noch kurz raus, ein Bier trinken und 2 Entspannungszigartten zu rauchen – das soll man nicht bei Bluthochdruck !
Wir haben heute früh noch einmal gemessen, 120:80 , jungfräulich ! (Weihnachten war 178:135 )
In den nächsten 1-2 Wochen ist das Design von meinem Schiff abgeschlossen, dann höre ich mit dem Rauchen auf, für immer. Paßt einfach nicht mehr in mein Leben ! gut so .

kurz nach der Geburt: Baby hält meinen Finger, erkennt meine Stimme – schön

zu Hause in unserem gemieteten Appartment – endlich Ruhe und genug Platz zum schlafen nebeneinander.

EDIT:
Anrufe getätigt
Ich versuche jetzt noch auf FB die Geburt zu posten.
Meine private website lesen ja nur einige wenige (ich selbst vergebe ja das Passwort)
Anabel bittet um Umarmung, aber sie hat Verständnis , dass ich einen Tag nach der Geburt, auch meine Freunde informieren möchte.

Danke liebe Tante Schwesti für deinen Kommentar im letzten Post. (+++ habe ich jetzt veröffentlicht auf Nachfrage)
Anscheinend ist bei mir als Mann & „Jungfrau“ bisher einiges vorbei gegangen …
ich kann nur in dem englischen Vokabular reden, was mir hier entgegen kommt (betr. Dammschnitt)

Ich habe mir gerade noch ein Bier gekauft. Einer meiner Boys wohnt direkt 20m weiter, hat mich abgefangen, mir erzählt, was sie alles fertig gestellt haben … ich kann zufrieden sein … Eine liebevolle Umarmung …
Meine Boys sind mit mir / uns – kriegsentscheidend !

EDIT II :
FB habe ich noch nicht geöffnet, Anabel bad mich um eine Umarmung … dann fing Baby an zu schreien, Ana wollte aufstehen … , ich meinte nur entspann dich mal – habe meinen Arm ausgestreckt zu Baby, Chantal hat meinen Finger eingewickelt mit ihren Fingern, meine Hand an ihr Gesicht gedrückt … Ruhe 😉
Ana war sprachlos … meinte nach einer Minute „I am jealous“ (eifersüchtig)
Daran mußt du dich gewöhnen, du gibst Milch, aber ich bin Daddy ! LOL … s. Foto vor 2 min

Keiner weiß, was die Zukunft bringt. Aber mit der Gegenwart bin ich mehr als zufrieden – PUNKT.
Unsere Zukunft wird schwer … ich habe im PW-geschützen Bereich darüber geschrieben ….
Aber was ist schon einfach ???

Einen Dank auch an meine Eltern für Ihre Glückwünsche – wir haben ja so unsere Probleme … (wer nicht ??? LOL )
Ohne zu fragen, poste ich hier ihre Glückwünsche (ja warum denn nicht ? Ich bin stolz darauf, zu recht.

„Lieber Ernst,

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Tochter und wir wünschen ihr beste

Gesundheit.

Alles Gute deine Großeltern Mapas“  +++ EDIT: MAmiPApi +++

4 Kommentare

  1. Lieber Ernst,
    habe länger nicht reingeschaut und daher glatt die Geburt Deiner Tochter verpasst.Sorry dafür..Herzlichen Glückwunsch und ganz liebe Grüße unbekannterweise an Deine liebe Frau. Es freut mich riesig für Euch!! Genießt diese Zeit, sie rast so schnell vorbei. Meine Jungs sind schon 12 und 14! Und ich erinnere mich an die Geburten als ob es gerade gestern war. Ich will nix versprechen, kann mir aber gut vorstellen, dass wir uns in die Schlange der Mitreisewilligen einreihen 😎 Hast du eigentlich eine Postanschrift? Ggf kannst du sie mir an die bekannte info@sv-w.de schicken..
    liebe Grüße Dein Carsten

  2. Lieber Ernst,
    habe länger nicht reingeschaut und daher glatt die Geburt Deiner Tochter verpasst. Sorry dafür. Natürlich meine allerherzlichsten Glückwünsche an Dich und Deine kleine Familie. Kleiner Rat eines (altegedienten) Papas: versuche trotz Deiner vielen Arbeit so viel Zeit wie möglich mit der Kleinen zu verbringen! Die Zit rast so schnell vorbei. Meine Jungs sind schon 12 und 14 und ich sehe sie gerade eben noch vor mir krabbeln..Hast Di eigentlich eine Postadresse? Kannst Du mir ja gelegentlich mal an info@sv-w.de schicken. Zusagen für eventuelle Mitfahrten kann ich leider nicht machen. Käönnte mir aber gut vorstellen, dass wir da auch einmal dabei wären..Bis dahin liebe Grüße und Euch alles Gute
    Dein Carsten

  3. Einen wunderschönen guten Morgen aus Berlin!

    Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Geburt!
    Für uns Väter ist das häufig nicht ganz einfach, doch hat es die Natur gefügt, dass die meisten von uns unmittelbar dabei plötzlich zum ruhenden Pol im Raum werden.
    Entweder fällt der Kerl um oder er behält als einziger die Ruhe…eben ohne um zu fallen.

    Meine beiden sind nun 3,5 und bald 10 und ich möchte mich – trotz erziehender Vaterrolle – Carsten direkt anschließen:

    Tempus fugit und sie kehrt nie wieder.
    Egal welchen kleinen oder kleinsten Augenblick man verpasst, wenn sie klein sind…
    Sind sie erst in der Schule und werden bockig, grämt man um jeden einzelnen der verpassten und erinnert jeden mit erlebten.
    Der Mutter sollte es bereits wesentlich besser gehen und auch Du solltest Dich bereits ein wenig in die Vaterrolle eingefügt haben.

    Trotz der mehrarbeit in meinem Falle hat vor allem mein erster mich wahrhaft geerdet. Seit er auf der Welt ist, kann ich nachts schlafen – meistens jedenfalls.
    Das Wissen, nun bis ins Jahr 2034/2035 Schulkinder zu versorgen und danach evt. auch deren Studium noch begleiten zu können, spornt mich an und macht mich glücklich.
    Diese Zeit ist einfach unbezahlbar, egal mit wieviel Geld.
    Ich denke, wenn wir alle irgendwann mal vor dem Tor da oben stehen, werden wir nach genau dieser Zeit gefragt werden:
    „Hast du das Wunder des aufwachsenden Lebens auch wirklich und mit tiefster Seele erlebt, an Dich heran gelassen?“
    Und ich kann mir bildlich das kritische Kopfschüttel von Petrus vorstellen, sofern wir auf jene Frage mit:
    „Ja, äh…eigentlich hatte ich da gerade keine Zeit für…“
    antworten.

    Gerade Mädchen werden früher erwachsen, als Jungs…
    Da ist das erste:
    „Boh bist DU gemein, Papa!!!“,

    das einem das herz zerreissen wird, so dass etwas in einem selbst beinahe zu zerbrechen droht, viel eher zu erwarten.
    Dann ist es nicht mehr Papas kleines, liebes Mädchen….

    Also nutze die Zeit!

    Alles gute aus Berlin
    Ganz liebe Grüße von der Haveldüne.
    Bernd

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*